Vegetarische Verpflegung auf unseren Veranstaltungen

Seit Herbst 2013 gibt es bei unseren Veranstaltungen standardmäßig vegetarische Verpflegung. Dabei geht es keineswegs um eine Bevorzugung einer speziellen Ernährungsform oder um eine Bevormundung von Gemischtköstlern.

Wir haben uns dazu entschlossen, weil wir uns als Naturfreund*innen einer nachhaltigen Lebensweise verpflichtet fühlen - und zum sinnvollen Schutz der Natur gehört auch die Reduzierung von Fleischkonsum. Wir möchten so einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Ressourcen leisten und als Umweltverband Position beziehen und symbolisch ein Zeichen setzen gegen Massentierhaltung, unnötige Umweltbelastung sowie Umweltverschmutzung.

Fleischkonsum im großen Stil – und das träfe zu, wenn wir z.B. bei unserem Pfingstzeltlager für 50 Kinder und 30 Teamer*innen kochen – ist ohne Zweifel eine Belastung für die Umwelt: Für den Anbau von Futterpflanzen werden große Landschaftsflächen mit Monokulturen belegt, diese können nur durch einen flächigen Einsatz von Pestiziden und künstlichen Düngemitteln aufrechterhalten werden. Das alles geht direkt auf Kosten der Artenvielfalt freilebender Tiere und Pflanzen.

Außerdem werden, um ein Kilogramm Fleisch zu produzieren, mindestens fünf Kilogramm Futterpflanzen verbraucht. Auch der Ressourcenverbrauch beim kostbaren Gut Wasser ist enorm hoch. Zudem schädigt die industrielle Massentierhaltung mit der Emission von großen Mengen CO2 und Methan unser sowieso schon angeschlagenes Klima.

Das sind nur einige Gründe, weswegen wir einen Beitrag zur Reduzierung des Fleischkonsums leisten möchten. Wir setzen mit unserer standardmäßigen Verpflegung ein Zeichen und sorgen mit tollen, abwechslungsreichen und ausgewogenen Rezepten und Gerichten aus der ganzen Welt dafür, dass alle satt und zufrieden sind.

> Flyer Vegetarische Verpflegung

 

Gemuese