Hülyaplatz

Trotz seiner geringen Größe steht der Hülya-Platz, der sich am Ende der Leipzigerstraße im Stadtteil Bockenheim befindet, für etwas Besonderes: Der im Herbst 1998 eingeweihte Platz ist der erste, der an die Opfer rechten, rassistischen und neonazistischen Terrors in Deutschland erinnert. Der Name des Platzes erinnert an die 9-jährige Hülya Genç und die weiteren vier Mordopfer aus ihrer Familie — Gürsün Ince, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Saime Genç —, die dem rassistischen und neonazistischen Pogrom von Solingen vom 29. Mai 1993 zum Opfer gefallen sind.

Hinweis schließen

Cookies helfen der Naturfreundejugend Deutschlands, die Webseite für Dich besser zu gestalten. Wenn Du diese Webseite weiterhin besuchst, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Infos findest Du in der Datenschutzerklärung.